Kerstin Griesenbrock

„ … mit Leichtigkeit durchs Leben.” So lautet heute mein Slogan, als Coach, als Frau, als Mutter, als Mensch.

Wendepunkte

In meinem Leben gab es sehr unterschiedliche Wendepunkte. Einige waren von mir selbst bestimmt, andere wiederum stellte mir das Leben.

Auf der Reise durch mein Leben haben ich viele Erfahrungen gesammelt, die „meinen Koffer” gefüllt haben. Dazu gehört die Ausbildung zur Industriekauffrau, die Arbeit als Geschäftsführerin im eigenen Unternehmen und die unterschiedlichen Ausbildungen zum Coach. Zeitweise hatte ich schwer an meinem Koffer zu tragen, es schlichen sich Belastungen aus dem Alltag ein, ich lebte oftmals entgegen meiner persönlichen Werte. Mein Koffer wurde schwerer und schwerer, immer mal machte ich kurze Pausen um durchzuatmen. Leider hielt die im Urlaub getankte Kraft nicht lange an. Mein „Koffer des Lebens” wurde mir sehr schnell wieder zur Last …

Die selbst gewählten Wendungen im Leben durchdenken wir oft sehr lange und planen unsere Entscheidung und auch die nachfolgenden Wege.

Meine Entscheidung zum Beispiel, von der Stadt zurück aufs Land zu ziehen als der erste Sohn geboren wurde. Ein schöner Wendepunkt..

Oder der Wendepunkt an dem ich entschied, meine Firma Griesenbrocks Backwaren zu gründen und als alleinige Geschäftsführerin die Verantwortung zu tragen. Auch das war ein von mir selbst bestimmter Wendepunkt. Das dieser jedoch meinen Koffer so schwer machen und ich mich immer weiter von mir wegentwickeln würde, war mir zu diesem Zeitpunkt nicht klar. Einzig meine damaligen Angestellten, also die Zusammenarbeit mit den tollen Mitarbeitern, war der Grund dafür, dass ich all die Jahre „durchgehalten” habe.

Die Wendepunkte, die uns das Leben stellt, treffen uns meist „wie aus heiterem Himmel”.

In der Rückschau waren für mich diese Wendepunkte jedoch genau die, die mein Leben interessanter und mich mutiger gemacht haben.

Während ich also damit beschäftigt war, meinen mir bereits viel zu unbequemen Koffer zu tragen, kam der Wendepunkt, den ich nicht selbst wählte. Mein damaliger Ehemann verließ mich. Für mich eine nicht vorhersehbare Situation. Ich wurde in meinen Grundfesten erschüttert, in meinem Leben war nichts mehr wie vorher. Über Nacht war ich alleinerziehende Mutter von zwei Jungs, hatte zwei unbezahlte Häuser und einen alten, blinden Hund. Ich fühlte mich wertlos und ungeliebt, war verzweifelt.
Ich wurde vor die Frage gestellt: „Wie soll es weiter gehen?”

Um im Bild des Koffers zu bleiben: Ich war gezwungen anzuhalten, den Inhalt anzuschauen, um zu entscheiden, was für den Neustart mit in den Koffer darf. Die Besinnung auf meine Werte und meine Vorstellung vom LEBEN, durch die ehrliche Beantwortung der Frage: „Was möchte ich mit in meine Zukunft nehmen?” brachte spürbar mehr Leichtigkeit in mein Leben. Ich habe also alles, was ich nicht mehr benötigte aussortiert und unter der Erkenntnis „wertvolle Erfahrung“ abgelegt.

Ich spürte, wie ich zurück zu mir fand, wie ich an vergessene Ziele und Träume anknüpfte. Auf einmal war alles möglich. Jetzt weiß ich, dass diese Frage: „Wie soll es weiter gehen?“ auch ein großes Stück Freiheit in sich trägt und wir uns diese Frage in jedem Moment unseres Lebens stellen dürfen, ja vielleicht sollten wir uns genau diese alle paar Monate stellen. „Möchte ich die nächsten Monate so weiterleben wie die vergangenen?“ Beantworte ich die Frage mit JA, dann ist es super, kommt aber eher ein NEIN in mir hoch dann ist es Zeit für Veränderung – und meist sind es kleine Dinge die große Wirkung haben.

Nun arbeite ich seit Jahren als Coach und Seminarleiter, begleite Menschen ein Stück auf ihrem Weg oder bleibe mit ihnen stehen, um zu sehen, was sie in ihrem Koffer aussortieren möchten. Hier gibt es Klienten jeden Alters, vom Kind bis zum Greis, jeder kann an den Punkt kommen, an dem der Koffer zu schwer ist. Im Jahr 2010, während meiner Ausbildung zur Hypnosetherapeutin entdecke ich die Lust am Schreiben von geführten Meditationen, aktuell arbeite ich an einer „Mutmacher-CD“ für Kinder. Ich gebe Seminare zu den unterschiedlichsten Themen, vom Mitarbeitercoaching über Zielfindungen bis hin zu Schulungen von Führungskräften/Teamleitern zur Früherkennung von Problemen einzelner Mitarbeiter/Kollegen. Viel Freude bereitet mir auch der Austausch mit den Menschen nach Vorträgen und Veranstaltungen, ich empfinde große Dankbarkeit dies alles erleben zu dürfen.

Natürlich bleibe ich ab und zu stehen, öffne meinen Koffer und sortiere aus … und so ist vor Jahren auch mein Slogan entstanden:
„mit Leichtigkeit durchs Leben!“

Wendepunkte, die ich gerne noch gestalten will
  • Mit meinen Schwestern einmal zusammenarbeiten
    und das Konzept „Körper, Geist und Seele“ ausfüllen
  • was Tolle erfinden
  • auf dem Jacobsweg pilgern
  • immer wieder nach Rom reisen
  • auf den Hochzeiten meiner beiden wundervollen Jungs tanzen
  • irgendwann mal am Wasser wohnen
Berufserfahrung

2011 – heute
Seminarleiterin und Trainerin, burnoutCoach, HypnoseCoach

2003 – 2012
Geschäftsführung und Inhaberin des eigenen Bachwaren-Unternehmens

1992 – 1999
Sekretariatsleitung in mittelständischen Unternehmen

Ausbildung

2015
Magic Words-Methode mit Zertifizierung

2014
Zertifizierung zum NLP-Practitioner, DVNLP

2013
Ausbildung zum zertifizierten BurnoutCoach
an der „Akademie Gesundes Leben“

2011

  • Hypnose Intensiv Ausbildung, Hypnose Zentrum Bayern, Augsburg
    Hypnose Aufbauseminar, Hypnose Zentrum Bayern, Augsburg
  • Zertifikat Qualifizierungsinhalte für Führungskräfte mit den Schwerpunkten:
    Positionierung I – wo stehe ich mit meinem Betrieb,
    Positionierung II – Wie bringe ich meine Stärken regional zur Geltung,
    Kundenorientierte Gesprächsführung,
    Mitarbeiterführung und Selbstorganisation

1990
Industriekauffrau IHK

Kerstin Griesenbrock - wendepunkte Trainer
Menü